Warum du als Single Mama einen Lover brauchst – und woran du einen richtig guten Liebhaber erkennst.

Dies ist kein Post über Stellungen, sexuelle Phantasien, Orgasmen und über ausgehungert-verluderte Alleinerziehende. Ich werde hier auch keine schmutzigen persönlichen Details ausbreiten, oder irgendjemandem erklären, was guter Sex ist, wie oft, wie lange, wie schnell oder langsam. Dazu kann man problemlos alle möglichen Frauenzeitschriften konsultieren und das soll hier dementsprechend kein Thema sein. Aber… über Sex reden müssen wir dennoch.

Den haben nämlich die meisten alleinerziehenden Mütter viel zu wenig bis gar nicht. Würde ich jetzt mal schlicht behaupten, ohne eine einzige Statistik bemüht zu haben. Denn ich denke mal, dass selbst Mütter in Partnerschaften und intakten Ehen auch nicht gerade viel Zeit, Muße, Lust und Gelegenheit dazu haben.

Es gibt sicher viele alleinerziehende Frauen, die in dieser Hinsicht überhaupt nichts vermissen. Oder die sogar in sexueller Hinsicht schwer traumatisiert sind, zum Beispiel, wenn sie eine Gewaltbeziehung hinter sich gelassen haben. Für manche ist das Bett schlicht deshalb überhaupt kein Thema, da sie permanent mit anderen Dingen beschäftigt sind (also den Alltag überleben und emotional und körperlich nicht schlappmachen). Das ist vollkommen klar und da braucht es dann auch keinen Liebhaber und auch nicht die Forderung nach einem solchen.

Doch sogar im Leben manch einer vielbeschäftigten Single Mama kann es vorkommen, dass sich die Libido auf einmal (wieder) bemerkbar macht. Schließlich ist man, unter all den Schichten Supermutter, Arbeitnehmerin, Familienernährerin, Putz- und Küchenkraft, Allround-Dauer-Organisatorin… immer noch eine Frau. Ein sexuelles Wesen. Jemand, der begehrt und begehrt werden möchte. Ich würde behaupten, dass im Allgemeinen die Wahrnehmung der eigenen Libido als gutes Zeichen zu werten ist. Es bedeutet, dass man vielleicht wieder die Kraft hat, eigene körperliche und psychische Wünsche wahrzunehmen und nicht einfach nur noch funktioniert.

Aber… da gibt es für uns zwei große Probleme zu lösen. Das erste lautet: Wann? Und das zweite: Wen??? Natürlich gibt es in Bezug auf die erste Frage enorme individuelle Unterschiede und lässt sich nicht für alle gleich beantworten. Manche haben „kinderfreie“ Wochenenden, andere haben einen Babysitter, und erschreckend viele haben überhaupt niemanden, der ihnen die Kinder mal abnimmt – sodass man mal „Zeit für sich“ haben könnte (oder für Sex, aber das ahnt Oma bestimmt nicht, wenn sie die Kinder abholt). Wenn man die zweite Frage, also die infrage kommende Person, näher beleuchtet, dann kennen die meisten Außenstehenden eine einzige Antwort:

„Suche dir einen neuen Partner.“
(=“Dann hast du auch wieder ein Sexualleben.“)

Aber vielleicht will ich gerade keinen neuen Lebenspartner und habe auch gute Gründe dafür (Welche das sein könnten, dazu werde ich demnächst auch etwas schreiben)! Oder ich finde einfach nicht den richtigen Partner! Denn die wachsen ja nicht gerade an Bäumen, wie die meisten Single Mamas wissen… dann heißt das noch lange nicht, dass man sich weiterhin jahrelang in Enthaltsamkeit üben muss. Wenn man keine moralischen Einwände hat und psychisch damit zurechtkommt, dann lautet eine sehr gute Möglichkeit: Liebhaber!!!

Aber nach einigen missglückten Dates weiß ich: Wer als Alleinerziehende ernsthaft darüber nachdenkt, sich in eine Affäre oder Freundschaft Plus zu begeben, der sollte ein paar Dinge bei einem Kerl (oder einer Kerlin*) vielleicht beachten, die über körperliche Anziehung und geistige Passung hinaus gehen.

*ich schreibe hier der Lesbarkeit halber in Hetero-Schreibweise, aber genauso kann mit Liebhaber eine Person jedes auch nur erdenklichen Geschlechts gemeint sein 😉

[Auch, wenn das hier nicht zentrales Thema ist, soll es auf keinen Fall vergessen werden: Safety first! Single Mamas müssen nicht nur sich selbst, sondern auch die Kinder schützen. Darum: Trefft bei Online-Dating euren potentiellen Auserwählten erstmal an einem belebten öffentlichen Ort. Sagt jemandem, wo und bei wem ihr seid. Bleibt aufmerksam und hört unbedingt auf euer Bauchgefühl. Kommt euch etwas komisch vor, dann zieht sofort die Reißleine!]

Hier nun mein Single-Mama-Wunschzettel-Lover:

Er* sollte spontan sein. Das Leben mit Kindern ist selten vorhersehbar und oft ergibt sich eine Lücke im Alltag erst kurzfristig. Am besten hat er recht viel Freizeit und sehr gut ist es, wenn er nicht so weit weg wohnt, das macht kurzfristige Dates deutlich einfacher. Ideal ist es, wenn er sich weitgehend deinen zeitlichen Bedürfnissen anpassen kann. Es ist sehr stressig, wenn man endlos mit jemandem Verabredungen plant, dann die Kinder Windpocken haben, und es Wochen dauert, bis man einen neuen Termin hinbekommen hat… An dem man dann aber vielleicht leider gar keine Lust mehr hat!

Er sollte dich in Ruhe lassen können. Ein sehr (!) wichtiger Punkt. Du brauchst Spaß, Abwechslung und Entspannung – und keine Klette am Bein, die auch noch dauernd Aufmerksamkeit von dir will! Natürlich ist er nicht einfach ein Sexobjekt, und respektvoller Umgang versteht sich von selbst. Aber wenn er dir zum Beispiel eine Nachricht schickt wie „Na, was hast du am Wochenende so vor?“ und du antwortest „Kann nicht, hab die Kinder!“ … dann sollte es damit gut sein! Keine endlosen Überredungsversuche, kein Rumgesülze, keine Forderungen nach mehr Zeit… Das brauchst du sowas von gar nicht: noch jemanden, um den du dich kümmern musst! Zur Abwechslung wäre es einfach schön, jemand würde sich mal ein wenig um dich bemühen und deine Bedürfnisse in den Mittelpunkt stellen (ein Traum, nicht wahr?). Natürlich bedeutet das, dass du ihm genauso wenig hinterhertelefonieren solltest, wenn er mal keine Zeit hat. Diese Beziehung funktioniert nur bei Gegenseitigkeit.

Was wäre noch gut? Jemand, bei dem du dich mal außerhalb der Mutterrolle erleben kannst, vor dem du aber trotzdem nicht verstecken musst, dass du Mama bist. Wenn jemanden die reine, beiläufige Erwähnung von Kindern bereits vollkommen abschreckt, dann fühlst du dich vielleicht auch nicht so wohl. Du sollst dich zwar mal in andere Welten begeben dürfen, aber dich nicht verbiegen müssen. Denn bei einer Freundschaft Plus steht der Alltag zwar überhaupt nicht im Mittelpunkt, aber vorher und nachher mag es vorkommen, dass man miteinander über das sonstige Leben spricht 😉 Da musst du dich frei fühlen können.

Die aufmerksame Leserin möge jetzt einwenden, dass es ja fast genauso schwer ist, einen passenden Liebhaber zu finden, wie einen Partner. Und ja, ich denke, dass man da auch eine gute Portion Glück für braucht. Trotzdem… es gibt einige Dinge, die ein Liebhaber im Gegensatz zu einem verbindlichen, festen Partner, eben nicht erfüllen muss.

Er muss sich nicht mit deinen Kindern verstehen. Wichtigster Punkt. Wenn ein Mann mit meinem Söhnchen nicht klarkäme, dann könnte ich nämlich keinen Alltag mit ihm teilen. Das Bett vielleicht aber schon!? Und auch sonst muss ich ihn nicht in mein übriges Leben einbeziehen. Man teilt nicht die Wohnung, die Finanzen, die Urlaubsplanung, die Familienfeste… also genau den Kram, der in Partnerschaften oft für Zoff sorgt! Natürlich, auch das liegt auf der Hand, kann ich von einem Lover nicht erwarten, dass er wie ein Partner in Krisen für mich da ist, mit mir die Wohnung teilt, die Finanzen, die Urlaubsplanung, die Familienfeste… also genau den Kram, der auch wunderschön sein kann…

Es hat also zwei Seiten, wie alles im Leben. Dennoch – wenn der Wunsch danach aufkommt und die Ressourcen (Zeit, Kraft, psychische Stabilität) vorhanden sind, dann gibt es keinen Grund, sich nicht mal eine Auszeit vom Alltag zu gönnen und der Libido wieder Raum im Leben einzuräumen. Es ist nur wichtig, sich da den Richtigen anzulachen. Dann ist es eine echte Bereicherung und keine weitere Last!

Wie ist es bei euch? Welche Erfahrungen habt ihr mit einer Affäre/einer Freundschaft plus gemacht? Ich freue mich über eure Kommentare! Und hoffe, dass mich hier niemand abschießt, weil ich Alleinerziehenden mögliche sexuelle Interessen unterstelle – denn wir dürfen die haben! Auch ohne neuen Ehemann.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

Bloggen auf WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: