Die „Alleinerziehenden-Falle“ vermeiden

Und weitere, vollkommen sinnlose Ratschläge, die man als Single Mama zu hören bekommt.

Es war ungefähr drei Monate nach meiner Trennung. Es ging mir sehr schlecht. Der Exmann konnte wollte sich einfach keine eigene Wohnung suchen und lebte in einer Junggesellen-WG, in der mein Sohn nicht übernachten sollte, weil es zu laut sei – also keine nächtliche Ablösung für mich (Söhnchen schlief damals noch nicht durch!). Keinen Cent Unterhalt für das Kind. Daher zusätzliche Arbeitsstunden angenommen, um über die Runden zu kommen. Das Kind hatte einen Infekt nach dem anderen. Kein Auto. Depression. Erschöpfung.

Auf der Arbeit lief es …mäßig. Wissenschaftliches Arbeiten erfordert nun mal doch gewisse körperliche und geistige Ressourcen, und die waren langsam aufgebraucht. Wer über Wochen und Monate versucht, einem verunsicherten Kind Halt zu geben (ich durfte monatelang nicht mehr den Raum verlassen), obwohl man selbst Halt gebraucht hätte, der weiß, wie das schlaucht. Ich war sehr oft krank in der Zeit und hatte andauernd selbst Infekte durch Kindergarten-Killerviren und mein strapaziertes Immunsystem.

Ich weiß nicht mehr, aus welchem Grund mein Chef und ich damals ins Gespräch kamen. Es ging wohl darum, dass ich nicht so recht vorankam mit meiner Arbeit. Zuerst stellte er fest: „Ich habe gesehen, dass Sie und ihr Sohn oft krank sind.“ Dann die Frage: „Ist das wohl körperlich oder psychisch?“  Tja, was antwortet man da? Es gibt schließlich einen Grund, warum auf Krankschreibungen für den Arbeitgeber die Diagnose zensiert ist. Ich glaube, ich erzählte etwas von „sich gegenseitig bedingenden Faktoren“… und dann kam der beste Ratschlag, den ich in meinem Leben erhalten habe.

„Passen Sie auf, dass Sie nicht in die Alleinerziehenden-Falle geraten.“

Aha. Ok. Danke. Sehr hilfreich. Dann sehe ich mal zu, dass ich nicht in diese Falle gerate. Wie sieht diese Falle überhaupt aus? Unwillkürlich entstand ein Bild vor meinem inneren Auge… siehe Zeichnung 😉 Aber wie sollte ich diese Falle nun vermeiden??? Sind die ganzen Single Mamas* nur deshalb dreimal häufiger von Armut bedroht (Hier eine Statistik dazu) als „normale“ Mamas, weil sie einfach dumm-naiv in diese Falle getappert sind? Und als smarte Alleinerziehende wüsste ich jetzt natürlich, wie diese Falle zu vermeiden ist, wenn man mich nur darauf aufmerksam macht???

img_4145

Ich hätte zurückfragen sollen. „Was meinen Sie denn damit?“ und dann „Wie denn?“.  Die Antworten meines Chefs würden mich wirklich interessieren. Ist mir aber in dem Moment leider nicht eingefallen.

Es braucht eine gute Portion Gelassenheit, um die vollkommene Überflüssigkeit und Sinnlosigkeit solcher gutgemeinter, doch leider nur überheblich wirkenden Ratschläge mit einem heiseren Lachen zur Seite zu wischen.

Mein persönliches Best-of an hilfreichen Ratschlägen von verschiedenen Personen:

  1. „Passen Sie auf, dass Sie nicht in die Alleinerziehenden-Falle geraten.“ (Chef)
  2. „Hol dir doch einfach Sozialhilfe und hör auf zu arbeiten!“ (Ex)
  3. „Man muss die Verantwortungsübernahme und den Alltag durch das andere Elternteil auch zulassen!“ (Berater aus der evangelischen Beratungsstelle, als es darum ging, dass die elterliche Verantwortung nicht gerecht verteilt sei.)
  4. „Such dir doch einen netten, reichen Mann!“ (Familienangehörige)
  5. „Lass doch mal den Haushalt liegen.“ (Freunde. Diesen tollen Tipp kennen wahrscheinlich alle Mamas).

Die Intention hinter solchen Ratschlägen mag zwar eine gute sein. Das Problem dabei ist, dass sie der Single Mama suggerieren, dass sie a) ihre Probleme schon lösen könnte, wenn sie nur wollte, und b) offenbar das Falsche tut (Arbeiten. In die Alleinerziehenden-Falle tappen. Wäsche waschen statt alles liegen lassen. Verantwortungsübernahme verhindern!)

Was macht man nun damit? Es wäre toll wenn man eine Schlagfertigkeits-Maschine hätte! Dann wäre das Leben herrlich lustig und man könnte z.B. Folgendes antworten:

„Hol dir doch einfach Sozialhilfe und hör auf zu arbeiten!“
„Tolle Idee! Ich wollte immer schon zu einem Ein-Euro-Job gezwungen werden. Man braucht ja eigentlich kaum Geld. Billige  Lebensmittel sind ja auch meist die gesündesten, das kommt der Ernährung unseres Kindes zugute. Machst du dann den Umzug in eine kleinere, vom Amt genehmigte Wohnung für uns, ja? Kannst ja schon mal unsere Kisten packen.“

oder „Such dir doch einen netten, reichen Mann!“ –
„Ach, phantastischer Einfall. Leider bin ich gerade so beschäftigt. Weißt du was? Such DU mir doch einen netten reichen Mann. Oder mehrere. Ich such mir dann einen aus. Danke!!!“
Bei aller Tragik – ein bisschen lustig ist es ja schon, diese  Sprüche zu evaluieren. Was sind die bescheuertsten Ratschläge, die ihr als Single Mamas je bekommen habt?

2 Kommentare zu „Die „Alleinerziehenden-Falle“ vermeiden

Gib deinen ab

  1. Wie war das? „Schlagfertigkeit ist etwas, worauf man erst 24 Stunden später kommt.“ (Mark Twain) Das ist schon ziemlich makaber alles… Vor allem wirkt es immer, als unterstellten einem die ein oder anderen Menschen, dass man selbst keine Ideen haben würde. Dumme Sprüche anstatt einfach mal zu helfen. Das ist ganz hässlich… Bei mir gestaltet sich das alles etwas anders (keine Arbeit weil krank, dafür einen Partner, unterstützung vom Amt), auch da hört man so einiges. Lass dich nicht unterkriegen!
    PS: Es sollte zu jedem Artikel so eine wundervolle Zeichnung geben! Die ist einfach super. 🙂

    Gefällt 1 Person

  2. Liebe Namika,
    danke für den lieben Kommentar und für das Lob zu meinen Zeichenkünsten. Ich habe in meiner Jugend gern witzige Comics gezeichnet und habe das heute mal wieder ausgepackt. Hat Spaß gemacht!
    Ja, ich glaube, komische und sinnfreie Ratschläge kriegt man vor allem dann zu hören, wenn man aus welchen Gründen auch immer nicht mehr zu 120% „leistungsfähig“ ist (jedenfalls wenn man „Leistung“ engstirnig definiert), oder aus sonstigen Gründen aus dem Ratser fällt. Manchmal ist es bei allem guten Willen verletzend, aber oft hilft Humor. Ungemein.
    Liebe Grüße!

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Bloggen auf WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: